Weihnachten auf den Balearen

Ein anderes Weihnachtsfest

Ein anderes Weihnachtsfest ist eines, bei dem man maximale Erlebnisse kombiniert mit Kultur und traditioneller Gastronomie genießen kann. Die Balearischen Inseln haben eine große Auswahl an Traditionen zu bieten, die man zumindest einmal im Leben ausprobieren sollte. Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Die Inseln werden Sie durch ihre Bräuche mit neuen Eindrücken und Emotionen erfüllen.


MALLORCA
Inmitten der großartigen Weihnachtsstimmung, die die Stadt mit dem Einschalten des Lichterschmucks überschwemmt, beginnt die Vorweihnachtszeit in Palma. Die Stadt bietet eine bezaubernde Route der Weihnachtskrippen, auf der man eine Reihe von Ausstellungen mit handgefertigten Krippen mit einem breiten Spektrum an verschiedenen Stilen und Detailgenauigkeit bewundern kann. Die ausgestellten Krippen sind in verschiedenen Institutionen, Klöstern, Kirchen oder Kulturzentren zu sehen. Zu den bedeutendsten zählen das Kapuzinerkloster, das Rathaus von Palma, der Palacio March oder die Kirche Santa Magdalena. Neben der traditionellen Geburtsszene und Ankunft der Heiligen Drei Könige stellen viele Krippen besondere Szenen dar, die für die Insel charakteristisch sind, wie zum Beispiel der Gesang der Sibylle.


Der Gesang der Sibylle (Cant de la Sibil·la) ist nicht irgendeine Veranstaltung, sondern ein gefühlvoller kirchlicher Gesang aus dem Mittelalter, der niemanden unberührt lässt. Als wichtigstes Element der Matines (Mitternachtsmesse) kann man jedes Jahr am 24. Dezember das weihnachtliche Ereignis erleben, das praktisch in allen Gemeinden auf Mallorca dargeboten wird, wobei die Kathedrale von Mallorca und das Heiligtum von Lluc die meistbesuchten Plätze sind.

Aufgrund der Konvergenz von Volkstradition und kirchlicher Musik wurde der Gesang der Sybille 2010 von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe und zum immateriellen Welterbe der Menschheit erklärt. Denn die äußerst emotionale Darbietung, die nach der Eroberung durch König Jaime I auf Mallorca eingeführt wurde, prophezeit die Ankunft des Erlösers und das Jüngste Gericht in Form eines in lateinischer Sprache gesungenen Liedes, das seit dem 13. Jahrhundert auch auf Katalanisch gesungen wird.

Die Darbietung erfolgt durch eine einzelne Person mit engelhafter Stimme und ohne musikalische Begleitung, mit Ausnahme der Präludien zwischen Strophe und Strophe. Sie trägt ein weißes Gewand und einen Umhang mit Stickerei und hält ein Schwert in der Hand, das während des gesamten Liedes vor ihrem Gesicht in der Luft schwebt.

Mallorca im Dezember: Ein kleiner Reiseführer für Ihren Besuch


Ebenfalls ein Muss ist ein Spaziergang durch die Altstadt von Palma, wo Geschichte und Tradition miteinander verschmelzen, um die weihnachtliche Gastronomie der Insel bekannt zu machen. Von Klöstern wie Santa Clara bis zu den ältesten Geschäften der Stadt haben Familien und Freunde die Möglichkeit, die für diese Jahreszeit typischen Produkte zu probieren und zu kaufen. Verschiedene handwerklich hergestellte Sorten turrón (Mandelnougat), corazones de San Francisco, peix de pasta real, Kokosmakronen oder Zimtplätzchen sind nur einige der Köstlichkeiten, die man entlang der Route und auf den Tischen der mallorquinischen Häuser findet. Während der traditionellen Weihnachtsessen gehören die sopa rellena und das Spanferkel zu den typischen Gerichten bei Familienfeiern.

Zum Abschied des Jahres gibt es nichts Schöneres, als auf die Straßen von Palma zu gehen und Silvester mit den Liebsten, den vielen Lichtern und guten Wünschen zu erleben. Der Plaza de Cort und der Paseo del Borne sind einige der Orte, an denen die Tradition gelebt wird, die zwölf Weintrauben mit den Glockenschlägen zu nehmen und das neue Jahr mit guter Musik zu begrüßen. Apropos Musik - eines der Ereignisse, die man zur Feier des Neuen Jahres besuchen kann, ist das Konzert des Symphonieorchesters der Balearen, das vom berühmten Programm des Wiener Neujahrskonzerts inspiriert ist.


MENORCA
Das Weihnachtsfest auf Menorca wird von einigen typischen Charakteren angekündigt, die als die llumets bekannt sind: vier magische Elfen, die der Legende nach auf der Insel Colom vor den Gewässern von Mahón leben. Die llumets zeigen den Beginn der Weihnachtstage an, denn sie sind für das Einschalten des Lichterschmucks verantwortlich, der die Straßen und Plätze lebendig macht. Um sie zu sehen, fahren Neugierige jedes Jahr zur Plaza de la Constitución in Mahón, wobei ihre Augen auf die Fassade der Kirche von Santa María gerichtet sind, da die llumets aus dem Glockenturm kommen, sich von dort herunter hangeln und dabei die Leute begrüßen und Süßigkeiten und Bonbons verteilen.



Die Mission der Elfen endet hier nicht, denn sie sind auch dafür verantwortlich, die Feiertage zu beenden, indem sie kurz nach dem Dreikönigstag die Weihnachtsbeleuchtung ausschalten. Sobald sie sich von den Menorquinern verabschiedet haben, kehren sie zur Insel Colom zurück, von der sie gekommen sind, bis zum nächsten Weihnachtsfest.

Ein Besuch der Weihnachtsmärkte und -messen ist ebenfalls eine angenehme Art, um diese Feiertage zu genießen und zwischen Ständen mit Kunsthandwerk, traditionellem Essen, Geschenken und typischen Süßigkeiten zu bummeln, darunter das cuscussó, ein Dessert arabischen Ursprungs; die pastissets, blumenförmige Kekse mit fünf Blütenblättern, oder die amargos, eine Süßigkeit aus Mandeln.

Die Ausstellungen von Weihnachtskrippen sind ebenfalls eine sehr typische weihnachtliche Tradition auf Menorca, die niemanden gleichgültig lässt. Dies gilt beispielsweise auf die Weihnachtskrippe von Santa Clara in Ciutadella, die von den Nonnen des Klosters Santa Clara angefertigt wird und Jahr für Jahr die Besucher mit ihrer spektakulären Montage überrascht. Weitere traditionelle Weihnachtskrippen kann man in der Pfarrkirche Mare de Déu del Carme in Mahón, in der Pfarrkirche Santa Eulalia in Alaior oder in der Pfarrkirche Sant Bartomeu in Ferreries besichtigen.

Auch die Silvesterparty darf nicht fehlen! Am Sonntag, dem 31. Dezember, wird das neue Jahr mit den traditionellen Glockenschlägen auf der Plaza de la Constitución von Mahón begrüßt und gefeiert. 

Menorca im Dezember: Ein kleiner Reiseführer für Ihren Besuch

IBIZA
Wenn Ibiza schon im Sommer wundervoll ist... dann ist es Winter noch schöner! Zu Weihnachten verwandelt sich Ibiza in das ideale Reiseziel für alle, die einige Tage voller Events, Traditionen und Kultur erleben möchten.
Wenn wir über Musik sprechen, müssen wir besonders die Caramelles de Navidad erwähnen, die seit 2005 zum Kulturgut (BIC) erklärt sind, da sie wahrscheinlich die Referenzdarbietung des Liederbuchs der Pitiusen-Inseln sind. Die Caramelles versuchen, die Geburt Christi in Form eines Liedes zu erklären, das von einigen sehr symbolträchtigen und traditionellen Instrumenten der Pitiusen begleitet wird: Flöte, Kastagnetten, dem espasí und der Trommel.





Die Musik ist ein ständiger Begleiter dieser Weihnachtstage. Hervorzuheben ist die Audición de Navidad (Weihnachtskonzert) der  Musikschule von Ibiza, der Chor der Stadt Ibiza, der auch ein Weihnachtskonzert gibt, sowie die Banda Sinfónica der Stadt Ibiza, die an diesen Festtagen immer ein besonderes Repertoire spielt.

Um am Nachmittag eine schöne Zeit zu verbringen, ist ein Besuch der Krippenausstellungen von Ibiza Pflicht für alle diejenigen, die sich näher mit den Weihnachtstraditionen beschäftigen möchten. Die Pfarrkirchen Santa Creu, Sant Pau oder Sant Elm sind einige der Orte, an denen man einige dieser Krippen bewundern kann.

Wenn Sie lieber ein typisches Gericht dieser Insel probieren möchten, sollten Sie sich die Salsa de Navidad (Weihnachtssauce) nicht entgehen lassen, die aus einigen sehr typischen Zutaten hergestellt wird:Mandelpaste, Zucker, Gewürze und Fleischbrühe, die dem Gericht einen sehr intensiven, aber köstlichen Geschmack verleihen. Dieses Gericht ist ein wahres Symbol für diese Jahreszeit und wird normalerweise zu Desserts gereicht. Sie können es aber auch zum Frühstück probieren.

Ibiza im Dezember: Ein kleiner Reiseführer für Ihren Besuch

FORMENTERA
Formentera, das kleine Paradies des Balearen-Archipels, verwandelt sich zu Weihnachten in einen idyllischen Ort, an dem man die Feiertage verbringen kann. Jedes Jahr wird ein Programm mit ganz besonderen Veranstaltungen für die ganze Familie zusammengestellt. Der Überlieferung folgend wird der traditionelle Weihnachtsmarkt eröffnet, ein Markt in der Fußgängerzone der Plaza de la Constitución, wo verschiedene Geschäfte und lokale Unternehmen ihre Stände mit verschiedenen Artikeln aufbauen.


Dieser Markt ist täglich von Ende November bis zum 6. Januar geöffnet und bietet außerdem Konzerte und Workshops für alle Altersgruppen sowie Aktivitäten und Spiele für die Kleinen und ein Konzert mit populären nadales (Weihnachtslieder).

In der Nacht des 24. Dezember findet in den verschiedenen Kirchen der Insel, wie Sant Francesc, Sant Ferrán und La Mola, die Matines  (Mitternachtsmesse) statt, bei der die emblematischen Caramelles de  Navidad aufgeführt werden, traditionelle Musik der Pitiusen-Inseln, die von Männern mit instrumentaler Begleitung dargestellt werden und zum Kulturgut (BIC) erklärt wurden. Diese kann man auch am 25. und 26. erleben.

Eine weitere Tradition, die nicht fehlen darf, besteht darin, sich mit Freunden und Familie rund um den Tisch zu setzen, um das traditionelle Weihnachtsmenü zu genießen: der Bullit de Nadal, ein warmes Gericht aus Speck und Geflügel- oder Schweinefleisch, ist der wichtigste Teil des Essens. Aus der überschüssigen Brühe wird die bekannte Weihnachtssauce oder Mossona zubereitet, Hauptdarsteller bei den Vorspeisen oder beim Dessert.

Formentera im Dezember: Ein kleiner Reiseführer für Ihren Besuch

Download multimedia