Festung Fort Marlborough

Eine britische Befestigungsanlage aus dem 18. Jahrhundert, die zu einem Informationszentrum umgestaltet wurde

Das Fort Marlborough ist dank seines guten Erhaltungszustandes das beste Beispiel der Befestigungsanlagen, welche die Briten auf Menorca im Laufe des 18. Jahrhunderts erbaut haben. Heute ist es ein Informationszentrum zur Militärgeschichte des Hafens von Maó, welches es ermöglicht, das alltägliche Leben des Ortes neu zu erleben.

Das Fort Marlborough wurde als eine Hilfsbefestigung der an der schmalen Hafeneinfahrt von Maó errichteten Burg San Felipe entworfen. Die Briten gaben ihm diesen Namen zu Ehren ihres berühmtesten britischen Generals, Sir John Churchill, Herzog von Marlborough - der berühmte Marlborough des Volksliedes. 

Das Fort besitzt einen unterirdischen Teil in Form von Wohnräumen, Gruben, Minen und Verbindungsstollen und einen zentralen, mit Schutzwällen befestigten Teil unter freiem Himmel, wo sich die Artillerie und Infanterie zur seiner Verteidigung und zur Verteidigung der Südostflanke der Burg San Felipe befand. Es erlitt im 18. Jahrhundert verschiedene Umbauten, bis es teilweise von spanischen Truppen zerstört wurde. Schließlich gelangte es in den Besitz der Stiftung Fundación Rubió Tudurí-Andrómaco  und wurde von dieser an die Inselregierung Menorcas verkauft, welche es restaurierte und in ein Informationszentrum für Militärgeschichte des Hafens von Maó umwandelte.

Das Fort Marlborough war beteiligt an der Belagerung des vom Herzog von Richelieu 1756 geführten französischen Heeres, welches die Insel für Frankreich eroberte und sie zwischen 1756 und 1763 besetzte, sowie an der Belagerung des spanischen Heeres von 1781, das von Herzog Crillón angeführt wurde, welcher 1782 Menorca zwischenzeitlich an die spanische Krone zurückführte.

Die Belegschaft des Forts bestand aus Hauptmann, 50 Infanteristen und 15 Artilleristen. Die Infanteristen verteidigten den Graben von den Schießscharten aus, während die Artilleristen die Kanonen bedienten, welche die obere Plattform belegten.

Es verfügt über eine sehr interessante Ausstellung, die sich der Technologie bedient und den Besucher damit Mitten ins 18. Jahrhundert zurückversetzt.

Anschrift:
Cala de Sant Esteve
07720 Es Castell

E-mail:
fundaciodesti@menorca.es

Web:
http://www.menorca.es/contingut.aspx?...

Telefon:
+34 971 36 86 78