Der Hafen von Maó

Der größte natürliche Zufluchtsort des Mittelmeeres

Der Hafen von Maó ist eine natürliche Ausbuchtung im östlichsten Teil von Menorca. Historisch war der Hafen der Schlüssel für die Herrschaft über die Insel. Aus diesem Grund ist der Hafen voll von historischen Gebäuden, die ihn zu einer Sehenswürdigkeit machen, die zu besuchen es wert ist.

Die beste Weise, die Schönheit des Hafens von Maó zu genießen, ist eine Anfahrt über das Meer mit einer der regulären Fährverbindungen von Palma, Barcelona oder Valencia aus.  Der Hafen hat eine Länge von mehr als 5 Kilometer, und erstreckt sich vom östlichsten Zipfel der Insel wie eine Zunge bis vor die Tore der Stadt Maó.

Die Existenz des Hafens ist bereits seit dem 3. Jahrhundert v. C. dokumentiert; er bot den Seefahrern eine unvergleichliche Zuflucht. In Maó haben nacheinander die Phönizier, Griechen, Rhodier, Phoeker und Karthager ihre Spuren hinterlassen. Und in historisch jüngeren Zeiten Engländer und Franzosen, die Menorca zu verschiedenen Zeiten dominiert haben. Zeugnis davon geben die Türme und Befestigungen, die bis zum heutigen Tag rund um den gesamten Hafen erhalten sind.

Am Südrand der Flussmündung ist die alte Festung San Felipe bemerkenswert. Sie wurde gegen Mitte des 16. Jahrhunderts errichtet. Ihre unterirdischen Galerien können heute noch während einer spannenden nächtlichen Tour besichtigt werden. Ebenso bemerkenswert ist die Ortschaft Es Castell, in der sich das Militärmuseum S’Esplanada befindet. Hier befinden sich die wichtigsten Gebäude des Ortes.

Im nördlichen Teil steht die Festung La Mola, eine der größten im 19. Jahrhundert gebauten Festungen. Sie wurde auf Geheiß von Königin Isabel II. errichtet. Ein Besuch dieses imposanten Bauwerks erlaubt es Ihnen, die architektonischen, natürlichen und landschaftlichen Werte dieses wunderbaren Ortes zu entdecken.

Im Hafen von Maó befindet sich außerdem noch eine Reihe von kleinen Inseln, die den Hafen noch attraktiver machen. Die größte ist die Insel Lazareto. Sie heißt so, weil sie zwischen dem Beginn des 19. und dem Beginn des 20. Jahrhunderts ein Spittal beherbergte. Jetzt werden in den Sommermonaten zwei Stunden lange Führungen durchgeführt. Im Hafen finden wir auch die Illa de la Quarentena, oder Illa del Rei, so getauft zu Ehren des Königs Alfonso III.

Die Ufer des Hafens sind gesprenkelt mit Buchten wie Cala Llonga, Cala Rata, Cala Figuera, Cales Fonts o Cala Pedrera.

Den Liebhaber des Wassersports stehen vier verschiedene Gebiete zum Ankern zur Verfügung: Sa Colàrsega, Cala Llonga, neben der Punta de Cala Rata und auf der Insel Illa del Rei.

Auf der Promenade finden Sie ein reiches gastronomisches und Freizeitangebot, um eine angenehme Zeit zu verbringen. Hier können Sie einige der traditionellen Gerichte der Insel, wie die caldereta de langosta (Hummer) genießen.

Außerdem bietet sich den Gin-Liebhabern die Chance, die Fabrik von Gin Xoriguer kennenzulernen. Diese Marke besitzt eine Destillerie auf dem Muelle de Ponent.

Eine interessante Weise, den Hafen von Maó kennenzulernen ist an Bord eines Touristen-Katamarans. Sie verkehren von April bis September.

Mehr erfahren

01

Festung Fort Marlborough (Es Castell, menorca)

Eine britische Befestigungsanlage aus dem 18. Jahrhundert, die zu einem Informationszentrum umgestaltet wurde


02

Festung Fortalesa de la Mola (Maó, menorca)

Eine imposante Befestigung, Wächterin des Hafens von Maó


03

Regionale Erzeugnisse Gin de Menorca (Alaior, menorca)

Britisches Erbe


04

Regionale Erzeugnisse Caldereta de Llagosta de Menorca (Alaior, menorca)

Die Essenz des menorquinischen Meeres


05

Museum Militar de Menorca (Es Castell, menorca)

Die Militärgeschichte der Insel, von der Vorgeschichte bis heute


06

Festung Llatzaret (Maó, menorca)

Eine sanitäre Befestigung als Eingangstor der aus Afrika stammenden Schiffe


08

Handelshafen Fornell (Es Mercadal, menorca)

Nautische Eirichtungen