Regionale Erzeugnisse El Bullit de peix

Das emblematischste Fischgericht der Insel Ibiza

Der Bullit de peix oder Ibizas Fischeintopf war einer der traditionellen Gerichte der Fischer, und war charakteristisch für die Küche der Matrosen. Er wird mit Fisch aus seichtem Gewässer zubereitet und mit Kartoffeln und Reis a banda (in Fischsud gegarter Reis) begleitet. Heute kann dieses Gericht in vielen Restaurants mit traditioneller Ibiza-Küche gegessen werden.

Der Ursprung dieses Fischergerichts war der unverkäufliche Tagesfang. Es wird heute üblicherweise mit den besten Zutaten des Meeres und der Felder Ibizas zubereitet: verschiedene Fischsorten wie Flunder, Zackenbarsch, Drachenkopf oder Seeteufel; man kann auch Hummer oder Garnelen, Lorbeer, Knoblauch, Tomaten, grünen Paprikaschoten, Kartoffeln, Safran, Olivenöl und Salz hinzufügen.

 Der traditionelle Bullit de Peix wird im typischen Tongefäß der Balearen, der greixonera, angerichtet. Der Knoblauch, der Lorbeer und die grünen Paprikaschoten werden in kleinen Stücken angeschwitzt. Die zerstückelten Tomaten werden hinzugefügt und fünf Minuten lang mit dem Safran gekocht. Die Kartoffeln müssen mit dem Wasser bedeckt sein und fünf Minuten lang kochen. Dann wird der mit Flüssigsalz aus Formentera gesalzene Fisch  hinzugegeben und weitere fünfzehn Minuten lang gekocht. Der Fisch wird auf einem Tablett, mit den Kartoffeln als Beilage, serviert.

Dieses Gericht wird üblicherweise mit einer Alioli-Sauce serviert, um den Geschmack des Fisches zu verstärken. Wie es die Tradition vorschreibt, wird als erstes der Fisch verspeist; dann die Kartoffeln und zum Schluss der Reis. Auf Ibiza bieten vielen Restaurants der Küste dieses wunderbare Gericht in Meeresnähe an.