Orte auf Mallorca, die man besuchen sollte

10 Orte auf der Insel, in die Sie sich verlieben werden

Auf Mallorca liegen einige der reizvollsten Orte Spaniens und mit dieser Meinung stehen wir nicht allein da. Denn das Zusammenspiel von Meer und Gebirge auf dieser Insel, verleiht seinen Orten ein besonderes Flair. In diesem Beitrag möchten wir einige der schönsten Dörfer Mallorcas vorstellen, und zwar unsere Top 10. Die Nummern entsprechen keiner Rangwertung, denn die überlassen wir dir. Also, nichts wie hin!

BANYALBUFAR
VALLDEMOSSA
DEIÀ
 SÓLLER UND PUERTO DE SÓLLER
FORNALUTX
CAPDEPERA
ESTELLENCS
PORTOCOLOM
 POLLENÇA UND PUERTO DE POLLENÇA
ALCÚDIA
KARTE MIT DEN DÖRFERN MALLORCAS

Vistas de las terrazas y la cala del pueblo de Banyalbufar


BANYALBUFAR

Wer in einer der spektakulärsten Umgebungen auf Mallorca einfach mal die Seele baumeln lassen möchte, sollte unbedingt Banyalbufar besuchen. Ins Meer gebaut, lautet der Ortsname wörtlich übersetzt. Dieses kleine Dorf an der Serra de Tramuntana ist weniger von Touristen überlaufen als andere und hat seine Kulturlandschaft bewahrt mit Ausblicken auf die Berge und über die umliegenden Steinbuchten.

Die Besonderheit dieser typisch mallorquinischen Ortschaft sind die in Terrassen über dem Meer angelegten Weinberge. Innerhalb des Gemeindegebiets liegen kleine malerische Steinbuchten, bei denen man sich ungestört an der Natur erfreuen kann. Empfehlenswert ist auch ein Besuch einer der örtlichen Weingüter, wo man den legendären Malvasier aus Banyalbufar verkosten kann.

Das Dorf liegt 45 Autominuten von Palma entfernt. Hier der Link für die Anfahrt.


VALLDEMOSSA

Valldemossa, con menos de 2.000 habitantes, es uno de los pueblos más bonitos de Mallorca que puedes visitar. Callejones empedrados, fachadas medievales llenas de macetas de colores, atardeceres de ensueño… cualquier rincón tiene encanto en Valldemossa.

Valldemossa zählt weniger als 2.000 Einwohner und zu den malerischsten Ortschaften auf Mallorca. Wie aus dem Bilderbuch erwarten den Besucher gepflasterte Gassen, mittelalterlich anmutende Fassaden voller bunter Blumentöpfe, traumhafte Sonnenuntergänge… Jeder Winkel in Valldemossa hat seinen Reiz.

Der Ort liegt inseleinwärts an den Bergen der Serra de Tramuntana in idyllischer Umgebung einer nahezu unbeeinflussten Natur. Mit seinem Charme hat Valldemossa bedeutende Dichter und Schriftsteller wie Rubén Darío oder Jorge Luis Borges in seinen Bann gezogen. Auch sie zog es durch seine Gassen, schätzten die örtliche Gastronomie und suchten den Kontakt zu seiner Bevölkerung.

Wusstest du bereits, das Valldemossa die Kulisse für die winterliche Romanze zwischen dem Komponisten Frédéric Chopin und der Schriftstellerin George Sand lieferte? Sand verdichtete ihre Eindrücke im Zweizeiler: „Alles was ein Dichter oder Maler zu erträumen vermag, das hat die Natur hier bereits geschaffen.” Chopin seinerseits beschrieb ihn mit einfacheren Worten als „schönsten Ort auf der Welt”.

Von der Inselmitte aus erreicht man Valldemossa in einer halben Stunde mit dem Auto. Eine Wegbeschreibung findest du hier.


DEIÀ

Vistas de la cala del pueblo de Deià
Es heißt, Deià vereine das Beste vom Meer und Gebirge. Und das stimmt! Deià hüllt sich zudem in das besondere Flair der Bohème, welches das Dorf den vielen Künstlern verdankt, die sich hier bislang niedergelassen haben.

Die Anziehungskraft dieses schönen Fleckchens Erde geht von seiner Lage an den Hängen der Serra de Tramuntana aus, inmitten einer felsigen Landschaft mit herrlichem Ausblick auf das Mittelmeer. Die Lieblingsbeschäftigung der Touristen ist hier, zwischen den pittoresken, aus solidem Stein gemauerten Häusern, die den ganzen Ort einnehmen, zu flanieren. Was sie allerdings routinierhaft mit Abstechern in die Cafés, Restaurants, Clubs und Kneipen mit Livemusik, Kunstgalerien oder Läden mit Kunsthandwerk verbinden.

Wir vermuten, dass es wohl dieser Cocktail aus touristischen Attraktionen war, der den britischen Schriftsteller Robert Graves restlos in Beschlag nahm, wie auch die vielen anderen Celebrities, die ihn besucht haben. Deià liegt eine Autostunde von Palma de Mallorca entfernt. Wie man dort hingelangt, erfährst du über diesen Link.


SÓLLER UND PUERTO DE SÓLLER

Sóller zählt zu den geschichtsträchtigsten Orten der Insel. Quirliges Treiben füllt seit eh und je die Straßen dieser Perle auf Mallorca. Die Kleinstadt liegt im berühmten „Tal der Orangen” und war darin bis zum Bau eines Tunnels in den 1990ern vom Inselinneren aus nur beschwerlich über den Gebirgspass zu erreichen.
Vistas del tranvía y el centro del pueblo de Sóller Vistas del tranvía y el centro del pueblo de Sóller
Nach Sóller gelangt man am besten wie anno dazumal mit dem Orangenexpress, einer historischen Eisen- und Trambahn, in deren holzverkleideten Waggons man das Tal aus einem völlig anderen Blickwinkel entdeckt. Von dieser originellen Reise abgesehen bietet Sóller Unternehmenslustigen eine Vielzahl an Wanderwegen, auf denen man sich an der Flora und Fauna erfreuen kann, abgesehen von den Stränden, deren kristallklares Wasser zum Schnorcheln oder Tauchen einlädt.

Zu einem Besuch gehört in jedem Fall auch ein Abstecher zum Hafen von Sóller. Bei Sonnenuntergang und in der Abenddämmerung zeigt sich die Hafenbucht besonders idyllisch. Ein Postkartenmotiv, das geradezu nach einem Selfie schreit. Von Palma aus erreicht man Sóller mit dem Auto in 45 Minuten. Hier der Link mit der Wegbeschreibung.


FORNALUTX

Fornalutx hat sich einen Namen als schönstes Dorf in Spanien gemacht. Nicht zuletzt dank der sorgfältig herausgeputzten Bauten und Sehenswürdigkeiten, wie das Rathaus mit seinem Turm aus dem 17. Jahrhundert und die ursprünglich gotische und zuletzt 1639 umgebildete Dorfkirche. Auch diese kleine Ortschaft liegt in der Serra de Tramuntana im Tal Sóller.
Vistas de las calles del pueblo de Fornalutx

Ihr besonderer Reiz ergibt sich aus den gepflasterten engen Gassen, die, mit allerlei bunten Blumen geschmückt, zu einem Bummel einladen. In dieser Kulisse verschmelzen die Häuser aus dem 16. Jahrhundert in traditioneller Bauweise und ockergelben Bruchsteinfassaden mit der idyllischen Umgebung. Fornalutx ist das Dorf auf Mallorca, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen darf.

Mit dem Auto erreicht man Fornalutx von Palma de Mallorca aus in einer Stunde. Die genaue Wegbeschreibung findest du hier.


CAPDEPERA

Was diesen hübschen Ort so einzigartig macht, ist, von seiner Geschichte und dem Brauchtum abgesehen, die mittelalterliche Festung des einstigen Wehrdorfes. Die Hauptsehenswürdigkeit seiner Architektur ist folglich diese burgartige Wehranlage aus dem 14. Jahrhundert und ein obligater Halt. Beim Besuch erschließt sich dem Auge von der höchsten Stelle aus ein imposanter Rundumblick über die Insellandschaft. Auch empfiehlt es sich, einen Blick in die Sant Joan geweihte Kirche zu werfen.
Vista aérea de las calles y el castillo de Capdepera
Betätigungsmöglichkeiten in und um Capdepera sind Wandern, Golf und Wassersport an den legendären Stränden. Von Palma aus erreicht man den Ort nach einer anderthalbstündigen Autofahrt. Hier folgt die Wegbeschreibung.


ESTELLENCS

Estellencs bietet sich als Destination für jene an, die den Massenrummel meiden. Die friedvolle Oase liegt an der Serra de Tramuntana in eindrucksvoller Lage.
Vista de la cala del pueblo de Estellencs

Die kleine Ortschaft erreicht man über die kurvenreiche Küstenstraße, die gleichwohl immer wieder den Blick freigibt auf das Meer und das Gebirge. Von den landschaftlichen Reizen abgesehen, sind im mittelalterlichen Estellencs auch eine Reihe von Bauwerken interessant wie die Pfarrkirche San Juan Bautista, der Wehrturm Tem Alemany sowie der einstige Waschplatz des Dorfes arabischen Ursprungs.

Die Musik ist ein weiterer Publikumsmagnet des Orts beim alljährlichen Musikfestival, das auf den Gitarristen aus Estellencs, Xavier Bestard, zurückgeht. Mehr als eine Empfehlung wert sind auch die Wander- und Fahrradrouten durch die Umgebung. Das Idyll liegt eine Autostunde von Palma entfernt. Wie man dorthin gelangt, erfährst du hier.


PORTOCOLOM

Vista de la cala Brafi del pueblo de PortocolomVista del faro de Portocolom

Das Küstenstädtchen mit seinem alten Fischereihafen hat seinen Charakter und Charme erhalten, denn selbst im Sommer verschlägt es nur wenige Touristen hierher. Das Ortsbild wird geprägt vom Leuchtturm über der Einfahrt in den Naturhafen, dem Fischereihafen und dem Hafendamm, an dem Boote aller Art liegen und abends einen fotogenen Hintergrund liefern.

Der Strand in der Badebucht Cala Marcal ist der größte bei Portocolom. Der Sand ist weiß und das Wasser kristallklar, wie bei den übrigen Felsbuchten in der Umgebung. Von Portocolom aus kann man Bootsausflüge unternehmen und die Natur an dieser schönen Küste genießen. Außerdem laden in der Altstadt die in Pastellfarben angestrichenen Häuser zu einem Bummel ein. Lebendig geht es um den Hafendamm zu mit seinen Bars, Restaurants und Läden aller Art.

Die Fahrt im Auto von Palma nach Portocolom dauert ungefähr eine Stunde. Hier folgt die Wegbeschreibung.


POLLENÇA UND PUERTO POLLENÇA

Ein Ausnahmeort auf Mallorca ist Pollença. Seine Sonderstellung wird allein schon durch den eigenen Dialekt der Einwohner unterstrichen. Außerdem gibt es viel Geschichte und Tradition inmitten einer aufregenden Landschaft mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten für den Tourismus.
Vista de la cala Figuera del pueblo de Pollença
Das im Norden von Mallorca gelegene Pollença hat viele malerisch gepflasterte Gassen und einen gastlichen Platz in der Ortsmitte, wo man in entspannter Atmosphäre speisen oder eine Erfrischung zu sich nehmen kann. Sehenswert sind auch die Römische Brücke, welche nach wie vor genutzt wird, und die Freitreppe zum Puig de Calvari. Nachdem man über seine 365 Stufen ausgiebig geschimpft hat, wird man mit einem herrlichen Ausblick belohnt. Pollença liegt eine Autostunde von Palma entfernt. Für die Anfahrt findest du hier die Wegbeschreibung.


ALCÚDIA

Alcúdia, einer der ältesten Orte auf Mallorca neben Palma, glänzt durch seine Geschichte und ein reiches Kulturleben. Hinter einer mittelalterlichen Stadtmauer lockt die Altstadt mit ihrem reizvollen Gassengewirr, in dem man alle Winkel, Restaurants, Cafés und Läden mit örtlichem Kunsthandwerk auskundschaften möchte.
Vista de la iglesia de Sant Jaume

Vor den Toren der Stadt liegen auch die Ruinen eines römischen Amphitheaters, das kleinste in Spanien. Musik und Theater werden großgeschrieben in dieser umtriebigen Stadt, die im Sommer Konzerte im Freien veranstaltet, bei denen man alles von Klassik bis Jazz hören kann.

Auch wer gerne in der Natur und körperlich aktiv ist, findet in Alcúdia Möglichkeiten sportlicher Betätigung bei Felsklettern, Biken oder Wassersport mit tollen Routen für ein rundes Programm beim Besuch dieser attraktiven Kleinstadt. Von Palma aus erreicht man Alcúdia in einer Stunde mit dem Auto. Hier die genaue Wegbeschreibung für die Anfahrt.


KARTE MIT DEN DÖRFERN MALLORCAS