Regionale Erzeugnisse Rubiols de Mallorca

Gastronomie und Tradition in Form eines Halbmonds

Rubiols ist ein mallorquinisches Gebäck, typisch für die Karwoche, das aus einem süßen Teig hergestellt wird. Sie können das Gebäck mit Konfitüre, Engelshaar, Ricotta oder Schokolade gefüllt finden.

Ihr Ursprung ist wahrscheinlich jüdisch und es wird mit den trockenen, ohne Hefe gebackenen Keksen in Verbindung gebracht, die während des jüdischen Passah-Festes verzehrt wurden. Sie symbolisieren das ungesäuerte Brot, das die Israeli bei ihrer Flucht aus Ägypten mitnahmen.

Sie finden dieses Backwerk in Bäckereien, kleinen Lebensmittelgeschäften, Cafés  oder Restaurants und auf gastronomischen Märkten; obwohl es ein typisches Gebäck der Karwoche ist, können Sie es das ganze Jahr über auf allen Balearen kaufen.

Ihre süße Version ist mit hausgemachter Marmelade, Ricotta, Engelshaar, Creme oder Schokolade gefüllt, und die ganz traditionelle  Variante ist mit Aprikosenkonfitüre gefüllt.

Sie können zum Frühstück oder zum Vesper am Nachmittag gekostet werden. Währen der Familienfeste  werden sie als kleine Vorspeise angeboten.

Das Geheimnis dieser Delikatesse der Insel besteht darin, die lokalen Produkte für ihre Zubereitung zu verwenden. Für den Teig nehmen Sie 1 kg Mehl, 130 g Zucker, 1 Tasse Öl, Orangensaft, 3 Eigelb und 400 g Schweineschmalz.

Für den Teig verrühren Sie den Orangensaft (am besten von Orangen aus Sóller) mit den restlichen Zutaten, bis Sie einen homogenen, festen Teig erhalten. Lassen Sie ihn einige Minuten ruhen. Rollen Sie den Teig bis zur gewünschten Dicke aus und stechen Sie Kreise von 15 oder 20 Zentimetern Durchmesser aus. Legen Sie die Füllung auf diese Kreise und schließen Sie die Teigtaschen zu halbmondförmigem Gebäck.

Jetzt kommen die Teigtaschen auf dem Blech in den Ofen, bis der Teig durchgebacken ist.  Ganz einfach, nicht wahr?

Woraus warten Sie noch, um Mallorca zu besuchen und die hiesige Küche zu kosten?