Mallorca lässt die beliebtesten Schlachten zwischen Mauren und Christen aufleben

Verpassen Sie nicht die so lang ersehnten Begegnungen auf der Insel Mallorca

Beim Fest Es Firó in Sóller und am Feiertag zu Ehren der Schutzheiligen von Pollença die epischen Schlachten zwischen Mauren und Christen nachgestellt, ein beeindruckendes Schauspiel, das Sie nicht versäumen sollten.

Zwei der schönen mallorquinischen  Dörfer inmitten der Serra de Tramuntana feiern eins der aufregendsten und berühmtesten Feste auf den Balearen. Diese Feste versetzen Sie zurück in einen einschneidenden Augenblick der Geschichte der Insel Mallorca, als die Bewohner sich vor dem Angriff der feindlichen Piraten verteidigten.

In Soller feiern die Einwohner am Montag nach dem zweiten Sonntag im Mai das beliebte und lang ersehnte Fest Es Firó, das an den tapferen Widerstand der Einwohner gegen den Angriff der maurischen Piraten im Jahr 1561 erinnert.  Um drei Uhr nachmittags warnen die Glockenschläge die Bürger Sóllers vor der Ankunft feindlicher Schiffe. Die Bauern von Sóller versammeln sich im Ortszentrum,  um unter dem Kommando des Kapitäns Angelats, der sich der Mutter des Siegesgottes anvertraut, diesen Kampf zu führen.

Um den ersten Zusammenstoß zwischen Mauren und Christen zu sehen, müssen wir uns an den Hafen von Sóller begeben, und zwar zuerst an den Strand von Can Generos, wo die Piraten einen Landungsversuch starten, und später an den Strand d'en Repic, dem Schauplatz der ersten Schlacht. Die Zusammenstöße finden am Pont d'en Barona statt und enden im Zentrum von Sóller, wo die christliche Seite den Sieg erringt.

Die Musik in den Straßen, der Rauch aus den Stutzen und das Klingen der Piratenschwerter begleiten während dieser mythischen Nachstellung, welche die ganze Nacht als großes Fest fortdauert.

In Pollença findet das Scheingefecht zwischen Mauren und Christen am 2. August statt, dem Tag der Schutzpatronin Nuestra Señora de los Ángeles. Die Feier beginnt um fünf Uhr morgens, wenn die Einwohner von Pollença die emotionsgeladene Alborada anstimmen, und darauf folgen eine feierliche Messe und der traditionelle Cossiers-Tanz.

Am Nachmittag beginnt die Konfrontation zwischen den beiden Gruppen von Kämpfern um die Stadt von Pollença. Das seit 1860 zelebrierte Scheingefecht beginnt am Plaza de la Almoina, wo die in Weiß gekleidete christliche Seite, auf die maurischen Piraten trifft, die sich mit besonders farbenfrohen Kostümen schmücken.

Nach und nach werden die Korsaren zurückgedrängt bis zur Kirche San Jorge (am Ende der Hauptstraße), wo die letzte Schlacht gefochten und der Sieg über die Feinde zum Dank für den errungenen Sieg mit einem Tedeum besungen wird.

Ein einzigartiges Spektakel, das Sie unbedingt sehen sollten!